Zitronige Butterbuchteln

Ein gebackener Traum aus Butter, Zitronenaromen und Watte…

Es wird hier viel zu selten Süß auf dem Blog….dieses Rezept soll die Kahlstelle etwas ausbessern und zeigen, wozu es sich lohnt, einen süßen Sauerteig zu pflegen.

Genussbeschreibung:
Faserig, extrem soft, butterweich und schmelzend – das Mundgefühl ist ein Hochgenuss an zarten Eindrücken. Dazu machen sich blumige, fruchtig-hefige Aromen in der Nase breit, die völlig ungewohnt für ein Sauerteiggebäck sind…ergänzend schleicht sich dann der Geruch von Zitronenjoghurt an, der einem zeigt, dass der Sauerteig wunderbar harmonisch-aromatisch gewirkt hat. Ein gebackener Traum aus Butter und Zitronenaromen – vielleicht mit einem ordentlicher Schuss bester Vanillesauce kredenzt, fragt man sich, warum es eigentlich nicht 3 mal am Tag Buchteln gibt.

Das Rezept ergibt eine kleine Auflaufform (16 cm x 24 cm)

Hauptteig: 4 Stunden, Raumtemp. 10 Stunden, Kühlschrank + 6 bis 8 Stunden Raumtemp.

  • 80 g süßer Sauerteig (in Stücke gerissen)
  • 250 g Weizenmehl Typ 550
  • 2 Eigelb
  • 80 g Milch
  • 50 g Joghurt
  • 25 g Karamellsirup
  • 3 g Salz
  • Zitronenabrieb von 1 Zitrone
  • Etwas Vanille
  • 75 g Butter, kalt, in Stücken (später hinzufügen)

Den Sauerteig in Stücke reißen und etwas in der Milch einrühren. Zusammen mit den anderen Zutaten, bis auf die Butter, auf kleinster Stufe 4 bis 6 Minuten vermischen und auf höherer Stufe 8 Minuten zu einem homogenen Teig kneten. Die kühlschrankkalte Butter stückchenweise hinzugeben und unterkneten, bis sie komplett homogen eingearbeitet ist und ein glatter, nicht klebriger und geschmeidiger Teig entsteht, der sich vom Schüsselboden löst.

Den Teig abgedeckt 4 Stunden bei Raumtemperatur und weitere 10 Stunden im Kühlschrank reifen lassen.

Den kalten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu 6 gleichschweren Teiglingen portionieren. Eine kleine Auflaufform fetten (alternativ zwei Kastenformen). Die Teiglinge rundschleifen und in die Form setzen. Die Form abdecken und 6 bis 8 Stunden bei Raumtemperatur zur Vollreife gehen lassen. Den Ofen auf 220° C heizen.

Die vollreifen Teiglinge mit Milch abstreichen, bei 220° C einschießen und direkt auf 180° C regeln und etwa 25 bis 30 Minuten backen. Nach dem Backen direkt mit Butter abstreichen oder etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Wer es ganz luxuriös haben will, bereitet eine Nussbutter (gebräunte Butter) zu, bestreicht die Teiglinge nach dem Backen damit und streut Zucker drauf, so dass sich eine karamellig-süße, buttrige Schicht bildet.

Faserig, weich, buttrig und mit einem wunderbar-frischen Zitronenaroma – Zitronige Butterbuchteln
Print Friendly, PDF & Email

Ich erhalte keinerlei monetäre Zuwendung durch die Verlinkung zu oder Nennung von Produkten, Mühlen, Shops, Firmen, Verlagen oder Sonstigem. Die Erwähnung selbiger in Beiträgen ist nur als persönliche Erfahrung zu verstehen oder zur Nachverfolgbarkeit der Rezeptur-Zusammensetzung. In der Gestaltung meiner Beiträge, inklusive Texte und Bilder/ Fotos, bleibe ich unabhängig, frei und transparent.

Du möchtest mir eine Anerkennung oder ein DANKESCHÖN zukommen lassen oder den Blog und die Liebe zum Brot durch deinen Beitrag unterstützen? VIELEN DANK!

Spende über liberapay: https://liberapay.com/brotpoet/donate

Spende direkt über PayPal:

2 Gedanken zu “Zitronige Butterbuchteln

  1. Die muss ich haben, jetzt, sofort! (na gut, ganz so schnell geht das nicht, aber morgen, morgen hab ich die)
    Ich liebe Buchteln und das Rezept klingt ja sowas von lecker. Wie gut, dass schon lange ein süßer Sauerteig, den ich nach Deiner Anleitung umgezüchtet habe, in meinem Kühlschrank wohnt…

    Wilde Grüße
    Irmgard
    http://www.wildes-brot.de

    1. Ich kann deine Euphorie verstehen :0) Buchteln sind schon was feines. Ich bin mir sicher, du kannst auch eine Version aus Dinkel basteln ;0)

      Vielen Dank für deinen Kommentar und beste Grüße aus Lüneburg, Ben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.