Butterhörnchen mit süßem Sauerteig

Ein buttriges Vergnügen am sonntäglichen Frühstückstisch…

Diese Butterhörnchen sind eine goldgelbe Verführung mit einem unglaublich buttrigen Charakter der zum einem dem hohen Anteil Butter zu verdanken ist und zum anderen dem Sauerteig, der buttrig-milchige Aromen während seiner Reife entwickelt. Der goldgelbe Farbakzent wird durch Eier und durch etwas Gelbmehlweizen in der Type 550 beigesteuert. Ein minimaler Anteil Vollkornmehl gibt dem Sauerteig einen gewissen Schub und ein interessantes Geschmacksprofil – ich habe das „Wholemeal Manitoba“ von bongu verwendet, da die groben Randschichten darin die Säure gut abfedern und eine „regulierte Fermentation“ begünstigen.

Ich habe bei diesem Rezept mit meinem süßen Sauerteig gearbeitet, den ich immer dann verwende, wenn ich „süße Backwaren“ in Angriff nehme. Die Infos dazu findest du hier: Süßer Sauerteig

Genussbeschreibung:
Buttrig-duftend tropfen die verführerischen Düfte dieser Hörnchen bereits beim Backvorgang aus dem Ofen und parfümieren den gesamten Raum. Im Endergebnis zeigen sich goldgelbe Hörnchen mit einer zartsplittrigen widerstandslosen Kruste, die ein blumig-buttriges und wattiges Inneres umhüllen. Feinporig, zart und leicht ballend im Biss, ein aromatisches Arrangement aus Butter, Joghurt, dezenter Süße, eine zarte geschmackliche Erscheinung von Vanille… So einfach kann Zufriedenheit gebacken werden und ein kleiner Moment Glückseligkeit erfüllt den Marmeladen-gedeckten Frühstückstisch

Das Rezept ergibt ein Blech (8 bis 12 Hörnchen)

Süßer Sauerteig: 6 bis 8 Stunden, Raumtemp.

  • 80 g Anstellgut vom süßen Sauerteig (alternativ: fester Weizensauerteig)
  • 80 g Waser (ca. 40° C)
  • 120 g Weizenmehl Typ 550 (ich: Mailänder Krusties)
  • 10 g Weizenmehl Vollkorn (ich: Wholemeal Manitoba)
  • 25 g Zucker

Mehlkochstück: 4 bis 12 Stunden, Raumtemp.

Hauptteig: 4 Stunden, Raumtemp + 2 Stunden Kühlschrank + 10 bis 12 Stunden Kühlschrank

  • Süßer Sauerteig
  • Mehlkochstück
  • 350 Weizenmehl Typ 550 (ich: Mailänder Krusties)
  • 100 g Milch, Raumtemperatur
  • 2 Eier, Größe M (ca. 100 g), Raumtemperatur
  • 125 g Butter, kalt, in kleine Stücke (später)

Honig-Milch-Streiche

  • 6 EL Milch (erwärmt)
  • 1 gestrichener TL Honig

Für den Sauerteig das Anstellgut im Wasser kräftig mit einer Gabel oder einem Schneebesen einrühren und zusammen mit dem Mehl und dem Zucker zu einem homogenen Teig verkneten. Abgedeckt 6 bis 8 Stunden bei Raumtemperatur (besser: ca. 26° C bis 28° C in den ersten 2 Stunden) reifen lassen.

Für das Mehlkochstück das Mehl und das Salz in die Milch einrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen, bis die Masse zu einer puddingartigen Konsistenz eindickt. Da Mehlkochstück in eine Schüssel füllen, abdecken und 4 bis 12 Stunden auskühlen lassen.

Für den Hauptteig alle Zutaten bis auf die Butter auf kleinster Stufe etwa 6 Minuten vermischen, alles zusammenkratzen und händisch zusammenkneten und dann mindestens 20 Minuten auf höherer Stufe mit der Maschine kneten. Dabei nach etwa 8 bis 10 Minuten beginnen, die Butter stückchenweise einzuarbeiten und so lange kneten lassen, bis die komplette Butter eingearbeitet ist.

Den Hauptteig abgedeckt 4 Stunden bei Raumtemperatur und weitere 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Die Kühlschrank-Phase erleichtert das Aufarbeiten, da der Teig dann fester wird und sich leichter portionieren und bearbeiten lässt.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche zu einem gleichmäßigen Kreis von etwa 30 cm Durchmesser arbeiten. Von dem Kreis dann 12 (oder weniger – je nach Größe) gleichmäßige Dreiecke portionieren, in dem der Kreis erst halbiert wird, dann werden die entstanden Hälften/ Halbkreise halbiert und wiederum werden dann die entstandenen Kreisviertel gedrittelt (oder nur halbiert, wenn jemand große Butterhörnchen bevorzugt). Die Dreiecke werden von dem breiteren Ende her etwas länger gezogen und dann aufgerollt, so dass die Spitze relativ mittig endet. Die Hörnchen können dann noch etwas gebogen werden, um die Form zu vollenden.

Die Hörnchen werden auf ein Backpapier gesetzt, mit Leinen abgedeckt und mit Hilfe eines Einschießers oder Bleches stabilisiert, um das Ganze Gebilde dann in eine großer Tüte oder einem gelben Sack zu verfrachten, damit die Teiglinge nicht verhauten/ antrocknen. So abgedeckt wandern die Hörnchen erneut in den Kühlschrank und verweilen dort 10 bis 14 Stunden.

Am nächsten Morgen werden die Hörnchen aus dem Kühlschrank geholt und 90 Minuten bei Raumtemperatur akklimatisieren gelassen. Derweil den Ofen auf 200° C heizen und die Milch-Honig-Streiche herstellen.

Die Hörnchen aus der Tüten holen, mit der Milch-Honig-Streiche abstreichen und ohne Dampf ca. 20 bis 22 Minuten bei konstant 200° C backen.

Ich erhalte keinerlei monetäre Zuwendung durch die Verlinkung zu oder Nennung von Produkten, Mühlen, Shops, Firmen, Verlagen oder Sonstigem. Die Erwähnung selbiger in Beiträgen ist nur als persönliche Erfahrung zu verstehen oder zur Nachverfolgbarkeit der Rezeptur-Zusammensetzung. In der Gestaltung meiner Beiträge, inklusive Texte und Bilder/ Fotos, bleibe ich unabhängig, frei und transparent.

Du möchtest mir eine Anerkennung oder ein DANKESCHÖN zukommen lassen oder den Blog und die Liebe zum Brot durch deinen Beitrag unterstützen? VIELEN DANK!

Spende über liberapay: https://liberapay.com/brotpoet/donate

Spende direkt über PayPal:

2 Gedanken zu “Butterhörnchen mit süßem Sauerteig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.