BROTschafter: „Coffee-Power“ (Heidebäckerei Meyer)

Ein Brot, das unglaublich viele Aromen vereint und dazu noch einen sozialen Beitrag leistet. Kaffee, Kerne, Ölsaaten – ein Garant für Geschmack und Textur!

Ein weiteres kreatives und geschmacklich sehr gelungenes Brot hat sich in meine „BROTschafter“-Rubrik verdient gemacht. Die Heidebäckerei Meyer hat wieder einmal Handwerk, Zielstrebigkeit, Kreativität und einen Hang zur Regionalität vereint und mit dem „Coffee-Power“-Brot ein Mischbrot aus Dinkel, Weizen und Roggen entwickelt, das mit einem hohen Anteil, Kerne und Ölsaaten und eine guten Portion Kaffee als Schüttflüssigkeit daherkommt. Kaffee als Brotzutat ist in Schweden oder Norwegen nichts neues und auch hierzulande trifft man es gelegentlich an, aber einen vertrauten Mischbrotgeschmack mit der Herbe des heimischen Roggens mit Kaffee und Ölsaaten zu paaren ist definitiv ein echter Hingucker (und -Schmecker).

Der erste Versuch den ich zum Testen und Probieren erhielt war geschmacklich schon ein sehr guter Entwurf – lediglich der sensorische Eindruck von Saftigkeit fehlte beim Erstling. Um die Saftigkeit deutlich zu steigern, setzte Bäckermeister Herbert  Meyer ein paar sehr geschickte Veränderungen um. Der Weizen-Anteil wurde reduziert und durch Roggen ausgeglichen. Der hinzugefügte Roggenanteil wurde sowohl als Sauerteig wie auch als Kochstück eingesetzt, wodurch auch mehr gebundene Feuchtigkeit eingebracht werden konnte. Dadurch wurde das Aroma im olfaktorischen und gustatorischen Bereich deutlich tiefschichtiger und komplexer, die Saftigkeit enorm gesteigert, der regionale Charakter stärker hervorgehoben und die Frischhaltung qualitativ verbessert.

Das „Coffee-Power“ ist eine wahre Aroma-Bombe! Bereits beim ersten Riechen am gut ausgebackenen und knackig-röschen Brot präsentieren sich rauchig-malzige Aromen, Aromen von gerösteter Nuss und vielschichtige Röstnoten. Geschmacklich gesellen sich beim Biss in die kräftige Kruste noch würzige Kaffeenoten hinzu und Nuancen von Schokolade. Die Krume verströmt dabei ein nussig-aromatisches Grundprofil, eine angenehme leichte Säure und eine würzig-grasige Herbe, die bestens mit dem Kaffeegeschmack harmoniert. Ein gelungener Kontrast aus kernig-knuspriger Kruste und einer sehr saftigen und leicht kurzbissigen Krume sorgt für eine angenehme Textur. Die angenehme Säure des Brotes und der würzig-nussige Gesamteindruck ist genau das, was einem auch vom getrunkenen Kaffeegenuss vertraut ist – es entsteht somit eine gelungene Harmonie und Verbindung zwischen Kaffee, Flocken, Ölsaaten und Getreide. Ein kleiner Tipp: Wer das Brot lediglich mit einer Schicht guter Butter (Empfehlung: Süßrahmbutter) probiert, wird geschmackliche Assoziationen zu einem sehr ausgewogenen Milch-Kaffee entdecken.

Das Brot ist nicht nur geschmacklich und in seiner Textur eine klare Empfehlung, sondern auch durch seinen sozialen Charakter. Pro verkauftem Coffee-Power-Brot gehen nämlich 25 Cent an die Aktion „Mensch Meyer“ zugunsten der DKMS. Der Gesamterlös wird im Anschluss der Aktion von der Heidebäckerei Meyer verdoppelt.

Brot verbindet eben nicht nur Zutaten, Aromen und Texturen sondern auch Menschen, Gedanken und Emotionen.

Wer in Niedersachsen (v.a. im Osten/ Nord-Osten) beheimatet oder für sein Urlaub hier ist, sollte ruhig einmal den Weg zu einer der Heidebäckerei-Meyer-Filialen oder -Cafés wagen und das Brot einmal probieren und genießen – gerne könnt ihr mir auch wie gewohnt euer Feedback dazu geben :0)

Coffee-Power – Heidebäckerei Meyer (PDF)

Print Friendly, PDF & Email

Ich erhalte keinerlei monetäre Zuwendung durch die Verlinkung zu oder Nennung von Proukten, Mühlen, Shops, Firmen, Verlagen oder sonstigem. Die Erwähnung selbiger in Beiträgen ist nur als persönliche Erfahrung zu verstehen oder zur Nachverfolgbarkeit der Rezeptur-Zusammensetzung. In der Gestaltung meiner Beiträge, inklusive Texte und Bilder/ Fotos, bleibe ich unabhängig, frei und transparent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.