Rogg-am-Ring (Roggen-Weizen-Mischbrot 70/30)

Ein würzig-aromatisches Mischbrot (oder eher mehrere Mischbrötchen) in Ring-Form…

Ob zur Wanderung, zu einer rustikalen Vesper/ Brotzeit, als kräftige Brotbeilage oder zum Abendbrot – dieses Brot, das ja eigentlich eher ein Zusammenschluss aus 8 Brötchen ist, eignet sich für viele Gelegenheiten. Es bleibt über Tage hinweg frisch und aromatisch, was unter anderem auch dem hohen Krustenanteil zu verdanken ist, der bei Ring-Broten zwangsläufig entsteht.

Ein Hinweis zu den verwendeten Gewürzen: Die Gewürze geben dem Brot einen kräftigen und würzigen Geschmack und können auch weggelassen werden. Das Brot ist dann immer noch kräftig-rustikal, dank dem hohen Roggenanteil und dem verwendeten Bier. Ich mahle meine Gewürze immer frisch im Mörser, um die Aromen während der Lagerung bestmöglich zu erhalten.

Genussbeschreibung:
Bei diesem Brot wird die erdig-grasige Note vom Roggen ideal durch malzig-süße und würzige Noten ergänzt. Koriandersamen, Fenchelsamen, Kümmel und Schabzigerklee tragen mit ätherisch-herben Aromen zur würzig-süßlichen Komposition bei. Die krachende  Kruste verströmt ein unglaublichen Duft – eine Kombination aus süßlichen, floralen, ätherischen und säuerlichen Aromen. Die Krume zeigt sich saftig, kleinporig, kurzbissig und leicht fleischig und verströmt ebenfalls eine Duftkomposition aus süßlich-würzigen und ausgewogen säuerliche Noten. Ein ehrliches, rustikales Mischbrot als idealer Begleiter für eine Wanderung und für die Vesper/ Brotzeit.

Das Rezept ist ausgelegt auf ein (ringförmigen) Gärkorb für 1-KG Teigeinlage. Alternativ kann mann auch 8 – 12 Brötchen daraus formen und als Brötchen backen (die Backzeit reduziert sich dann auf 22 – 26 Minuten, je nach Größe der Teiglinge)

Monheimer Salz-Sauerteig: 14 bis 18 Stunden, Raumtemp.

  • 175 g Alpenroggenmehl
  • 180 g Bier, Raumtemperatur (ich: Veltins 0,0%)
  • 40 g Anstellgut (aktiv, Roggen)
  • 4 g Salz

Altbrot-Gewürz-Poolish: 14 bis 18 Stunden, Raumtemp.

  • 75 g Altbrot gemahlen (alternativ: Paniermehl)
  • 150 g Bier, Raumtemperatur (ich: Veltins 0,0%)
  • 5 g Honig
  • 0,4 g Hefe
  • 1,5 g Schabzigerklee
  • 1,5 g Kümmel (gemahlen)
  • 2 g Koriandersamen (gemahlen)
  • 1,5 g Fenchelsamen (gemahlen)

Autolyse: 45 bis 60 Minuten, Raumtemp.

  • 150 g Weizen Ruchmehl
  • 110 g Bier, Raumtemperatur (ich: Veltins 0,0%)
  • Altbrot-Gewürz-Poolish

Hauptteig: 45 Minuten, Raumtemp  + 2 Stunden, Raumtemp.

  • Autolyse
  • Sauerteig
  • 175 g Alpenroggenmehl
  • 60 g Bier, Raumtemperatur (ich: Veltins 0,0%)
  • 7 g Salz

Für den Sauerteig und den Poolish die genannten Zutaten mit einem stabilen Löffel zu einem bindigen Teig kneten, bei dem keine Mehlnester/ Salznester mehr vorhanden sind. Die Vorstufen abgedeckt bei Raumtemperatur ca. 14 – 18 Stunden reifen lassen.

Für den Autolyse-Teig Mehl, Bier und Poolish zu einem weichen bindigen Teig vermengen, bei dem keine Mehlnester mehr vorhanden sind und den Teig ca. 45 – 60 Minuten abgedeckt bei Raumtemperatur quellen lassen.

Sauerteig, Mehl, Bier und Salz zum Autolyse-Teig zugeben und die Zutaten auf kleinster Stufe etwa 8 Minuten und weitere 5 Minuten auf höherer Stufe zu einem mittel-weichen, leicht klebrigen homogenen Teig auskneten.

Den Teig abgedeckt 45 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen. Derweil einen Couronnen-Gärkorb vorbereiten (alternativ: Gugelhupfform, „normaler“ 1-KG-Gärkorb oder keinen Gärkorb und aus dem Teig Brötchen formen).

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche in 8 gleichgroße Teiglinge teilen (ca. 140 g pro Stück), die Teiglinge zu glatten Kugeln rundschleifen und die Teiglinge ringförmig im vorbereiteten Gärkorb/ in der vorbereiteten Gugelhupfform verteilen. (alternativ rund oder langwirken und in einen normalen Gärkorb setzen).

Die Teiglinge weitere 120 Minuten abgedeckt gehen lassen und den Ofen rechtzeitig auf 250° C hochheizen.

Nach 120 Minuten den Gärkorb auf einen Einschießer leeren und den Ring (das Brot) bei 250° C einschießen. Nach ca. 120 Sekunden Backzeit mit wenig Dampf schwaden, den Schwaden nach ca. 6 Minuten ablassen und die Temperatur auf 200° C senken. Das Brot weitere 45 – 50 Minuten ausbacken.

saftig, kleinporig und sehr aromatisch

 

Print Friendly, PDF & Email

Ich erhalte keinerlei monetäre Zuwendung durch die Verlinkung zu oder Nennung von Proukten, Mühlen, Shops, Firmen, Verlagen oder sonstigem. Die Erwähnung selbiger in Beiträgen ist nur als persönliche Erfahrung zu verstehen oder zur Nachverfolgbarkeit der Rezeptur-Zusammensetzung. In der Gestaltung meiner Beiträge, inklusive Texte und Bilder/ Fotos, bleibe ich unabhängig, frei und transparent.

2 Gedanken zu “Rogg-am-Ring (Roggen-Weizen-Mischbrot 70/30)

  1. Hallo Ben,
    reicht eine Flasche Bier al Schüttflüssigkeit oder brauch ich mehr um die Menge zusammenzubekommen (Bier muss ich extra besorgen)
    Viele Grüße
    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.