BROTschafter

Eine Kategorie für die Ehrung, Erhaltung und Wertschätzung des Handwerks der Bäckerei…

In der „BROTschafter“-Kategorie – oder Sparte wenn man so will – möchte ich meine Wertschätzung vor allem für die Bäckereien und Erzeugnisse zum Ausdruck bringen, die nach traditionellen Prinzipien und mit Kreativität, Ehrgeiz, Motivation, Einsatz, Freude und Leidenschaft tätig sind und erzeugt wurden. Man kann es als Werbung auslegen, wenn man mit „Kommerz-getrübten“ Augen durch die Welt geht – ich sehe es eher als Brot-Vorstellung, um aufzuzeigen, was es gibt, was möglich ist, was ICH geschmacklich oder aus anderen Aspekten erwähnens- und lobenswert finde und vielleicht auch, um ein interessantes Brote nahe zu legen oder auch die eigene Kreativität anzuregen. Es geht also auch darum, den Perlen des Handwerks der Bäckerei eine Bühne zu bieten :0)

Als leidenschaftlicher Hobby-Bäcker habe ich einerseits eine unglaubliche Liebe zum Gebäck und zum Prozess entwickelt, andererseits hat sich schleichend aber stets parallel dazu ein Fein-Sinn entwickelt, der schon ein wenig in „Brot-Snobismus“ übergeht. Weniger, weil ich selbstverliebt mein Brot loben oder hervorheben will sondern eher, weil sich meine Sinne intensiver, differenzierter und Detail-orientierter mit Brot, Brötchen und co. auseinandersetzen.

Ich erlebe in der „Szene“ der Hobby-Bäckerei unglaublich viel Leidenschaft, Ehrgeiz, Kreativität und Liebe zum Brot und zum Prozess – und vor allem ein hohes Streben, nach Perfektion in verschiedenen Belangen. Das verdient definitiv Respekt und Anerkennung.

Hin und wieder erlebe ich (zum Glück nur vereinzelt) auch ein „Bäcker-Bashing“, in dem es weniger um eine konstruktive Auseinandersetzung mit einzelnen Erzeugnissen oder einzelnen Philosophien geht, sondern um die komplette Zunft. Diese Erlebnisse meißeln mir stets Fragezeichen ins Gehirn, da ich es nicht ganz zusammenbekomme, wie die Liebe und Leidenschaft für Brot einhergehen kann mit der Denunziation des Handwerkes, das traditionell und historisch entwickelt dafür verantwortlich ist, dass wir im Hobby-Bereich mitunter so erfolgreich Verbesserungen initiieren können. Ich will nicht Partei ergreifen für jede einzelne Bäckerei, für jede einzelne Bäckerin und jeden einzelnen Bäcker; aber ich will das Handwerk wertschätzen und genauso differenziert betrachten, wie ich jedes einzelne Brot betrachte. Hinzu kommt, dass mein Großvater mütterlicherseits, mein Opa, selbst Bäcker war. Ob ich deswegen mittlerweile so leidenschaftlich dafür brenne? Ich weiß es nicht genau – vermutlich schon, aber nicht bewusst. Den Grundstein in die Hobby-Bäckerei legte meine Frau, die Passion scheint vielleicht familiär bedingt zu sein :0) Schwache Erinnerungen blasser Bilder sind mir geblieben: Wenn mein Opa Stunden in der Küche verbrachte, um „Geheimnisse“ zu backen, war die Küche für uns Enkel tabu, der neugierige Blick durchs Dampf-beschlagene Fenster aber sehr begehrt ;0) „Ost-Deutsche“, „Ost-Berliner“ und polnische Gebäcke verließen den Ofen und erfüllten uns mit Faszination und sättigender Befriedigung. Mein Opa war einer der wenigen, die damals in der DDR in entgegensetzte Richtung schmuggelten – er buk / backte Tortenböden in seiner Ost-Brandenburgischen Küche und schmuggelte sie westwärts zu besonderen Anlässen im „Westen“ (z.B. Verwandtschafts-Geburtstage).

Wie dem auch sei – ich denke, ein Handwerk mit Tradition und mit Leidenschaft, Transparenz, Kreativität und mit dem Ehrgeiz, Natur-verbunden zu backen und sich auf natürliche Prozesse der Fermentation und Aromenentwicklung einzulassen, verdient es gehört, gesehen und geschmeckt zu werden. Denn darum geht es mir in meiner Philosophie: Ich möchte wissen, was warum wann in den Teig wandert. Ich möchte dem Teig Zeit geben und so die Hektik des Alltags in eine sehr Prozess-orientierte Entschleunigung umwandeln. Ich möchte geschmacklich begeistert oder sogar überrascht werden. Ich möchte Kreativität und Bodenständigkeit im Wechsel oder Zusammenspiel erleben. Ich mag das Zusammenwirken von regionalen und Ressourcen-schonenden Produkten. Ich LIEBE Brot.

Wann immer also die Kategorie „BROTschafter“ ins Spiel kommt – es geht um Brote, die meiner Philosophie entsprechen und meine Leidenschaft ansprechen.

Print Friendly, PDF & Email

Ich erhalte keinerlei monetäre Zuwendung durch die Verlinkung zu oder Nennung von Proukten, Mühlen, Shops, Firmen, Verlagen oder sonstigem. Die Erwähnung selbiger in Beiträgen ist nur als persönliche Erfahrung zu verstehen oder zur Nachverfolgbarkeit der Rezeptur-Zusammensetzung. In der Gestaltung meiner Beiträge, inklusive Texte und Bilder/ Fotos, bleibe ich unabhängig, frei und transparent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.